Hotline 033762 807519

Liebesschlösser in Prag

Liebesschlösser auch in der goldenen Stadt Prag

Der Brauch der Liebesschlösser stammt dem Vernehmen nach aus dem italienischen Florenz. Hier brachten vermutlich zunächst Absolventen der Universität Vorhängeschlösser an der Alten Brücke, Ponte Vecchio an. Von Florenz aus verbreitete sich der Brauch nach Rom, wo nun erstmals Verliebte die oft mit ihren Initialen versehenen Vorhängeschlösser an der Milvischen Brücke anbrachten, um so die Tiefe ihrer Liebe zu zeigen. Der Brauch der Liebesschlösser war geboren, eine der ersten sich blitzartig weltweit verbreiteten neuen Sitten und Bräuche. Der italienische Bestseller „Drei Meter über dem Himmel“ von 2005 und seine Fortsetzung „Ich stehe auf Dich“ aus dem Jahre 2007 und vor allem ihre erfolgreichen Verfilmungen machten den Brauch nämlich weltweit bekannt, seitdem wird er überall übernommen.

Auf der ganzen Welt werden heute Liebesschlösser an prominenten Orten angebracht, vorwiegend an Brücken. In Deutschland ist zum Beispiel die Kölner Hohenzollernbrücke für die Masse der an ihren Geländern angebrachten Liebesschlössern bekannt, doch auch in den meisten anderen deutschen Großstädten findet sich der Brauch.

Die kleine Brücke in Prag

 Auch in Prag hat sich die Sitte der Liebesschlösser eingebürgert und mit älteren Prager Sagen verbunden. Demnach lebt in der Moldau, dem Fluss, der durch Prag fließt ein Wassermann, auf Tschechisch Vodník. Sein Name ist Kabourek. Der Vodník ist in der tschechischen Kultur tief verwurzelt, so taucht er schon in Antonin Dvoraks Oper Rusalka auf, die auf alte Volkssagen zurückgeht. Nahe dem Kampa Park, am alten Mühlenrad schuf der Bildhauer Josef Nálepa eine Statue des berühmten Wassermanns. Die kleine Brücke nahe der Statue wurde – durch Zufall oder Vorsehung – von Liebespaaren auserkoren, um hier ihre Liebesschlösser aufzuhängen. Und um diese Sitte herum ist eine moderne Sage entstanden. So steigt der Wassermann Kabourek dieser Legende zufolge nachts aus dem Wasser und mustert alle Liebesschlösser. Der Sage nach erkennt er, ob die Liebe echt ist und Bestand haben wird. In diesem Falle lässt Kabourek das Schloss hängen. Zweifelt er jedoch an der Liebe oder geht die Beziehung in die Brüche, dann öffnet der Vodník das Schloss und wirft es in hohem Bogen in die Moldau.

Dem Bildhauer Josef Nálepa sind die Liebesschlösser übrigens ein Dorn im Auge, versperren sie doch inzwischen ganz erheblich die Sicht auf sein geliebtes Kunstwerk. Am liebsten würde er deshalb eigenhändig alle Vorhängeschlösser in die Moldau schleudern!

Info: Die kleine Brücke zur Insel Kampa ist in Prag auf der Kleinseite (Malá Strana) gelegen, ganz zwischen der berühmten John Lennon Wall (Lennonova Zed') und auch nicht weit von der Karlsbrücke.